mit YouTube Geld verdienen

In letzter Zeit bin ich häufiger gefragt worden, wie man mit YouTube Geld verdienen könne.

Wie kann ich mit YouTube Geld verdienen ?

Grundsätzlich sind 2 Formen möglich, wie man mit YouTube Geldverdienen kann:
1. Das Fördern eigener Produkte oder Affiliate-Links durch entsprechende Videos. Eine grundsätzliche Beschreibung des Affiliate-Marketings findest Du auf unserer Seite http://guenstig.biz/jobs-von-zuhause-aus/ unter dem Stichwort ✵ Empfehlungsgeber – der für den Aufbau von Nischen-Webseiten äußerst nützlichen Auto-Nischen-Marketer wird auf unserer Seite Nebenbei Geld verdienen beschrieben. Wenn Du eine Nischenseite aufgebaut hast, kannst Du YouTube natürlich nutzen, um zusätzlichen Traffic auf Deine Seite zu leiten und einen Backlink zu erhalten. Hierfür kannst Du eigene Video nutzen oder vorhandene Videos in Deine Webseite einbauen. Die eigenen Videos direkt zu verlinken, ist allerdings schwieriger geworden: Die Funktion „Anmerkungen“, mit der man direkt mittels Einblendungen in seine Videos klickbar auf seine Webseiten verlinken konnte wird nicht mehr angeboten bzw. wurde durch die „Infokarten“ ersetzt. Diese können aber seit neuestem nur noch in Verbindung mit einer YouTube-Werbepartnerschaft genutzt werden. Natürlich hat man noch immer die Möglichkeit, seinen klickbaren Link an den Anfang der Video-Beschreibung zu setzen und hierauf evt bereits im Video hinzuweisen.

2.     Man kann die Werbepartnerschaft mit YouTube eingehen, um mit YouTube Geld zu verdienen. Hierbei erlaubt man YouTube, Werbevideos in die eigenen Videos einzubauen, und erhält dann eine Vergütung für die Anzahl von Impressionen – ähnlich wie wenn man Google Adwords Werbung auf seiner Webseite zulässt. Wenn man gleichzeitig mit dem Video auch eigene Produkte oder Affiliate-Links bewirbt, kann dieses allerdings auch kontraproduktiv sein, da man keinen Einfluss auf die eingeblendete Werbung hat. Außerdem braucht man auch eine hohe Zahl von Video-Betrachtern, damit sich das Ganze lohnt. Daher liegt die Idee nahe, fremde erfolgreiche Videos in seinen eigenen Kanal zu einer bestimmten Nische einzubauen und darüber Geld im YouTube-Werbeprogramm zu verdienen.

 

Was ist zu beachten, wenn man mit YouTube Geld verdienen möchte ?

Bei eigenen Videos solltest Du zur Vermeidung einer Abmahnung wegen Schleichwerbung in Dein Video einen Hinweis integrieren, dass das Video der Erzielung von Affiliateprovisionen oder ähnlichen Einnahmen dient.Das Einbetten fremder Videos auf der eigenen Seite ist auf Grund einiger positiver Gerichtsentscheidungen (u.a. EuGH, 21.10.2014 – C-348/13) als relativ unbedenklich anzusehen, sofern eine solche Nutzung vom Video-Besitzer nicht ausdrücklich verboten wurde und Du begründet annehmen durftest, dass der Video-Besitzer (derjenige, der das Video hochgeladen hat) auch der Inhaber der entsprechenden Rechte ist.

Was heißt das konkret? Wenn ein Video unter YouTube Standard Lizenz hochgeladen worden ist und es sich nicht um einen Song aus den Charts oder einen Kino-Hit handelt, der offensichtlich von einer Privatperson hochgeladen wurde, kann Dir hier eigentlich nichts passieren. Wenn ein Chart-Song von der Gruppe selber oder dem Musikverlag unter Standard Lizenz hochgeladen wurde, auch nicht. Bei anderen Lizenzen musst Du auf die jeweiligen Weitergabe-Bedingungen in der Lizenz achten.

Schwieriger wird es bei der 2. Möglichkeit, mit YouTube Geld zu verdienen: Die YouTube Standard Lizenz erlaubt lediglich das Einbindung eines Videos in eine Webseite (soweit es vom Rechteinhaber selber unter dieser Lizenz hochgeladen wurde), m.E. jedoch nicht die Veränderung des Videos durch Einblendung von Werbung, wie sie ja bei dem angesprochenen Geschäftsmodell entsteht, zumal YouTube Werbung zwar meist am Anfang, mitunter aber auch mitten im Video eingeblendet wird, wobei Du auf die Art der Werbung ja keinen Einfluss hast. Aber auch die Einblendung am Anfang kann durchaus als eine Veränderung des Videos angesehen werden.

Nun wird allerdings die Veränderung von Videos nicht ausdrücklich verboten, sondern nur die Nutzung von Videos außerhalb der Nutzer-Funktionalität von YouTube. Da diese zwar das Teilen von Videos in Sozialen Netzen oder in Playlists und das Einbetten in die eigene Webseite ermöglicht, nicht jedoch das Downloaden – hierfür benötigt man zusätzliche Programme außerhalb YouTube – dürfte das Einbringen fremder Videos in den eigenen Kanal bereits einen Verstoß gegen die YouTube Standard Lizenz darstellen.

Die YouTube Standard Lizenz bleibt hier allerdings ein bisschen schwammig, da sie auch nirgends exakt nachgelesen werden kann, sondern YouTube immer nur auf die Nutzungsbedingungen hinweist. Google ist sich als Eigentümer von YouTube dieser Problematik durchaus bewusst und unterstützt daher das Hochladen von CC-lizensierten Videos.

Für die 2. Möglichkeit, mit YouTube Geld zu verdienen, kommen daher eigentlich nur Videos mit Creativ Commons Lizenz infrage. Dies ist eine Lizenz, die ursprünglich dazu dienen sollte, Erkenntnisse zu verbreiten, ohne diese über Gebühren auf eine bestimmte Gruppe finanzstarker Interessierter zu beschränken. Das betraf im Wesentlichen den Wissenschaftsbereich, wo Gebühren für den Zugang zu Informationen astronomische Werte annehmen können.

Hierbei ist aber zu beachten, dass es verschiedene Formen der Creative Commons Lizenz gibt: Es ist ein Irrtum zu glauben, dass man alle Videos mit CC-Lizenz unbedenklich verwenden dürfte.

In der Regel verlangen alle Rechte-Inhaber, die per Creative Commons Lizenz Videos hochladen eine Quellenangabe. Darüberhinaus gibt es aber Spielarten der Creative Commons Lizenz, die ein Symbol mit durchgestrichenem $- oder €-Zeichen oder das Kürzel „NC“ enthalten – dies bedeutet, dass sie nicht für die Erzielung von Einnahmen verwendet werden dürfen. Darüberhinaus gibt es noch das =-Zeichen oder Kürzel „ND“, das eine Verarbeitung / Veränderung des Videos verbietet – auch hier könnte man unter Umständen Probleme bekommen, wenn man die Videos in seinen eigenen Kanal hochlädt, um über eine Werbepartnerschaft mit YouTube Geld zu verdienen. Die Verpflichtung zur Quellenangabe wird durch ein Personen-Symbol oder das Kürzel BY ausgedrückt. Zusätzlich gibt es noch ein spiegelverkehrtes C mit Pfeilspitze oder Kürzel „SA“, das die Weitergabe nur zu gleichen Bedingungen erlaubt. Alle diese Symbole stehen in einem offenen Kreis. Symbole und Kürzel können beliebig kombiniert werden, „CC-BY-NC-SA“ bedeutet dann z.B. Creative Commons Lizenz mit Verpflichtung zur Quellenangabe ausschließlich für private Zwecke, die nur unter gleichen Bedingungen für eine Nutzung durch Dritte freigegeben werden darf.

Aber auch wenn das Video als Gesamtes nur die BY-Bedingung aufweist, sollte man genau überprüfen, ob nicht Teile des Videos anderen Lizenz-Bedingungen unterliegen, bevor man es auf seinen Kanal hochlädt, um mit YouTube Geld zu verdienen.

Ich gebe mal ein Beispiel: Wenn in einem Video das Telefonklingeln von acclivity oder der Mausklick von nirmatara enthalten ist, die über freesound(dot)org unter (CC BY-NC 3.0)-Lizenz gestellt wurden, kannst Du dieses Video nur für nicht-kommerzielle Zwecke nutzen. Viele der „freien“ Sound- und Musikanbieter bieten neben einer käuflichen Version, die man breit nutzen kann, ihre Sounds oder Musik auch als CC BY-NC – Lizenz an, damit sie mit kostenloser Musik werben können. Diese und die Videos, die diese enthalten, darfst Du dann aber nur rein privat nutzen.

Hier nochmal als Übersicht:
Mit YouTube Geld verdienen: Übersicht über die CC-Lizenzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Hinweise können natürlich eine rechtliche Beratung durch einen auf diesem Gebiet tätigen Rechtsanwalt im konkreten Einzelfall nicht ersetzen. Sie sollen vielmehr nur einen ersten hinweis darauf geben, welche rechtlichen Fragen sich bei Nutzung fremder Videos ergeben können.

Wie kann ich konkret vorgehen, um mit YouTube Geld zu verdienen?

Wenn man fremde Videos nutzen möchte, muss man natürlich zunächst einmal auf YouTube nach Videos suchen, die zu der Nische passen, für die man einen YouTube-Kanal aufbauen will, und deren Lizenz eine Nutzung für kommerzielle Zwecke möglichst inclusive Veränderung erlaubt. Sodann muss man ein Download-Programm herunterladen, dass das Downloaden von YouTube ermöglicht (Vorsicht: einige der hier angebotenen kostenlosen Programme sind virenverseucht). Wenn man die fremden Videos dann wieder in den eigenen YouTube-Kanal hochlädt, muss man sie möglichst perfekt suchmaschinenoptimieren (SEO), damit sie eine lohnende Anzahl von Aufrufen erreichen. Je erfolgreicher die fremden Videos vorher schon waren, umso schwieriger wird es natürlich, diese so stark zu optimieren, dass die Videos im eigenen Kanal bei der Eingabe des entsprechenden Keywords noch vor den ursprünglichen Videos angezeigt werden.

Wenn man keine fremden Videos nutzen möchte, gibt es die Möglichkeit, selber welche zu erstellen oder man kann die Erstellung eines Videos in Auftrag geben.

Im ersten Fall benötigt man Software, die die Erstellung von Videos ermöglicht. Hier gibt es Angebote in sehr unterschiedlichen Preisklassen, auch „Schnupperangebote“ mit denen man eine Software zunächst kostenlos ausprobieren kann – allerdings wird dann im fertigen Ergebnis oft ein Wasserzeichen eingeblendet, was natürlich nicht sehr professionell wirkt.

Man kann die Video-Erstellung aber auch in Auftrag geben. Ein günstiges Angebot können wir hier machen:

Mit YouTube Geld verdienen: Preise für eine Video-Erstellung durch IBD

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Preise incl. Mehrwertsteuer

Das folgende Video würde also 99,74 € kosten:

Zum Beispiel-Video

 

Für eine Bestellung musst Du zunächst den gewünschten Text aufschreiben, festlegen wie viele Fotos Du wünscht und Dich für oder gegen Hintergrundmusik und Einbau des Hinweises auf den Werbecharakter entscheiden. Du kannst den Preis des zu erstellenden Videos selber ausrechnen.

Deine Wünsche und den Zahlungsbeleg für Deine Bestellung sowie eine Email-Adresse für Rückfragen und die Auslieferung des Videos (falls diese von der Email-Adresse Deiner Bestellung abweicht) schickst Du dann bitte an auftragsannahme@internationalbusinessdesign.com

Die Zahlung kannst Du entweder

  • auf unser Bankkonto IBAN: DE76 4805 0161 0011 3829 34 SWIFT-BIC: SPBIDE3BXXX Konto-Inh.: Rolf Kloepping International Business Design
  • oder auf unser Paypal-Konto paypal@internationalbusinessdesign.com

leisten – die Auftragsbearbeitung erfolgt erst nach Zahlungseingang.

Ein Widerrufsrecht entfällt, da die Videos nach den individuellen Wünschen des Auftraggebers erstellt werden.

 

Natürlich müssen wir es ablehnen, Videos mit eindeutig rechtswidrigen Inhalte zu erstellen, wie etwa solche mit eindeutig strafbaren pornografischen oder gewaltverherrlichenden Inhalten.

Du hast noch Fragen? Einfach eine Email schicken an: support@internationalbusinessdesign.com

About rolf.kloepping@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.